Praxis
Naturheil-
verfahren
Akupunktur
TCM
Ernährung
Fasten
Prävention
Anti-Aging-
Medizin
Med Info
Ratgeber
Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich - Arno Widderich - Rottweil  
Praxis
 Aktuell
 Allgemeines
 Gesundheitsvorträge
 Leistungen
 Notdienst
 Praxisteam
 Rundgang
 Sprechzeiten
 Stellenangebote
 Der Weg zu uns
 
 
Spielplatz

Impressum

Datenschutzerklärung

Aktuell
 

Hier finden Sie eine bunte Mischung von gesundheitsbezogenen Informationen und den Terminen von Praxisveranstaltungen.

 




Die Praxis in Corona-Zeiten

Es gibt aktuell keine Einschränkungen im Praxisbetrieb, auch nicht durch die neueste Corona-Schutzverordnung des Landes Baden Württemberg.

Arztbesuche sind auch im Lock Down weiterhin uneingeschränkt möglich!

Aufgrund unserer aufwendigen Schutzmaßnahmen inkl, Raumluftfilter und regelmäßiger Corona-Selbsttests, können wir alle Untersuchungen und Behandlungen ohne Risiko für unsere Patienten oder uns selbst anbieten.

Beachten Sie aber bitte folgende Hinweise

  • Patienten mit Erkältungssymptome und /oder einem plötztlichen Geschmacksverlust kommen bitte nicht direkt in die Praxis, sondern melden sich telefonisch.
  • in den Praxisräumen und im gesamten Gebäude ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer FFP2/KN95 (Selbstschutz)-Maske vorgeschrieben
  • falls Sie in den letzten 10 Tagen Kontakt mit einem vermuteten oder nachgewiesenen Covid-19 Fall hatten, sagen Sie es bitte bei der Anmeldung.
  • Unsere Seminare und Vorträge führen wir durch. Allerdings finden die Veranstaltungen in "virtuellen" Räumen im Internet statt (z.B. als Webinare). Sie können mit jedem Tablet-Computer (z.B. iPad), Notebook, PC oder notfalls auch Smartphone teilnehmen.
  • Wir halten Patienteninformationen zum Thema Corona-Vorbeugung bzw. Immunprophylaxe bereit, insbesondere auch mit Hinweisen aus unserem Fachgebiet, der Ernährungs- bzw. Mikronährstoffmedizin. Die Infos liegen in der Praxis aus, wir schicken sie auf Anforderung auch gerne per eMail.





Corona-Impfungen

Nach Ostern werden wir voraussichtlich auch mit Impfungen gegen Covid-19 beginnen. Es ist aber momentan nicht absehbar, wieviel von welchem Impfstoff und zu welchem Zeitpunkt zur Verfügung stehen wird. Wir führen eine Warteliste, in die sich unsere Patienten eintragen können. Diese Liste ist nach Priorisierungsgruppe und Anmeldedatum sortiert. Sobald Impfstoff und -termin zur Verfügung stehen, melden wir uns aktiv bei den in der Warteliste Eingetragenen.

Impfberechtigung und Bescheinigung

Impfberechtigt ist aktuell die Priorisierungsgruppe 2, also zunächst einmal alle Menschen im Alter 70+. Daneben gibt es einige berufliche Tätigkeiten, die zur Impfung berechtigen (mit Bescheinigung des Arbeitgebers) und einige spezielle Erkrankungen / Behinderungen. Einzelheiten finden Sie hier: Corona-Impfverordnung

Bei nachfolgenden Erkrankungen und Behinderungen kann nach Vorgaben des Landes derzeit bereits eine Impfung erfolgen:

  • Trisomie 21
  • nach Organtransplantationen
  • Demenz, geistige Behinderung oder schwere psychiatrischen Erkrankung
  • Krebs oder Blutkrebs aktuell oder in den letzten 5 Jahren
  • Schwere Lungenerkrankungen wie Mucoviszidose oder COPD (nicht Asthma!)
  • Diabetes mit einem HbA1c-Wert > 7,5% bzw. Komplikationen
  • Schwere Lebererkrankung wie Leberzirrhose (nicht Fettleber!)
  • Chronische schwere Nierenerkrankung (z.B. Dialyse oder Kreatinin > 2,0 mg%)
  • Adipositas (krankhaftes Übergewicht ab einem BMI von 40

©guerrieroale stock.adobe.com

Impf-Bescheinigung

Bei Vorliegen einer der o.g. Diagnosen benötigen Sie zur Anmeldung im Impfzentrum eine ärztliche Bescheinigung über Ihre Impfberechtigung. Diese Bescheinigung erhalten Sie bei Ihrer behandelnden Fachärztin oder Ihrem behandelnden Facharzt oder bei uns, wenn uns die entsprechenden Facharztberichte oder Befunde vorliegen.





Vortrag / Webinar
Intervallfasten, das "neue" Fastenkonzept

Gesundes Abnehmen und Schutz vor Diabetes, Demenz und Krebs?
Verschiedene Formen des Kurzzeitfastens und die gesundheitlichen Vorteile.


Intervallfasten ist ein wichtiger neuer Trend in der Ernährungsmedizin.
Die Methode kann dabei helfen, gesund abzunehmen und das Körpergewicht zu halten. Studien haben gezeigt, dass verschiedene Formen des Kurzzeitfastens offenbar auch vor Diabetes schützen können und möglicherweise sogar bei Krebs unterstützend wirken.
Der entscheidende Unterschied zwischen Intervallfasten und Crash-Diäten liegt darin, dass der Stoffwechsel nicht langfristig gedrosselt wird. Das ist sehr wichtig, denn dadurch vermeidet man den gefürchteten Jo-Jo-Effekt.
Durch das Fasten kommt es außerdem zu heilsamen biochemischen Veränderungen im Körper, etwa zu einem verbesserten Zucker- und Fettstoffwechsel. Zudem werden Stoffe freigesetzt, die Entzündungen dämpfen können und die Fähigkeit des Organismus, entartete und geschädigte Zellen zu beseitigen, wird gefördert (Autophagie).

In diesem Webinar lernen Sie die verschiedenen Formen des Kurzzeitfastens und die gesundheitlichen Auswirkungen kennen. So finden Sie die optimale Methode für sich.

Termin: Montag 19. April 2021, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Wegen der Corona-Pandemie finden keine Vorträge in der Praxis statt. Wir bieten die Themen stattdessen als Webinare an, also als Vortragsveranstaltungen über das Internet. Falls Sie an solch einem Webinar zu dem Thema interessiert sind, melden Sie sich bitte unten an.
Unkostenbeitrag Teilnahme kostenlos

Bitte melden Sie sich hier an:







©Joel bubble ben - stock.adobe.com

Corona (SARS-CoV-2) Antikörper-Schnelltest

Bin ich immun ?



Corona Antigen-Schnelltest

Bin ich infektiös / ansteckend ?



Seminare
Medizinisches Fasten unter ärztlicher Leitung

Wir bieten auch im Frühjahr 2021 wieder Fastengruppen für Gesunde und Nicht-Gesunde unter ärztlicher Leitung an.

Die Fastengruppen finden je nach Corona-Situation in einem "virtuellen" Gruppenraum im Internet (Teilnahme von zu Hause aus), in unserem Seminarraum oder in Kombination beider Möglichkeiten (Hybrid) statt.
So sind wir von der Corona-Situation weitgehend unabhängig.
Diese Vorgehensweise hat sich schon 2020 bewährt.

Fasten - das bedeutet, einige Tage oder auch Wochen auf feste Nahrung zu verzichten, und um hierdurch wieder neue Kraft zu gewinnen und auch Linderung bei vielerlei Beschwerden zu erfahren. Fasten hat in unserer und auch in anderen Kulturen seit langem Tradition.
Fasten für Gesunde ist aus ärztlicher Sicht eine wertvolle Methode der Krankheitsvorbeugung,
Therapeutisches Fasten (Heilfasten)
ein bewährtes naturheilkundliches Verfahren zur Anregung der Selbstheilungskräfte bei bereits eingetretener Krankheit. Ein moderner Aspekt des Fastens betrifft die Beeinflussung biologischer Alterungsvorgänge, insofern kann Fasten auch Teil einer Anti-Aging-Strategie sein.
Daneben wird das Heilfasten im Rahmen der modernen Naturheilverfahren auch häufig empfohlen bei Hauterkrankungen (Ekzemen, Entzündungen), Neurodermitis, Allergien (auch Nahrungsmittelallergien), Heuschnupfen, Asthma, rheumatischen Erkrankungen, Verdauungsstörungen und Übergewicht (im Zusammenhang mit Ernährungsprogrammen).

Näheres finden Sie hier: Fastengruppen

Vorbesprechung Dienstag, 16.03.21 
Dienstag, 13.04.21   
1. Fastentag Freitag, 19.03.21
Freitag, 16.04.21   
Zeit 17 Uhr und 19 Uhr
Ort Wegen der Corona-Pandemie finden die Gruppentreffen voraussichtlich in einem virtuellen Raum im Internet statt (Teilnahme von zu Hause aus). Falls es die Situation erlaubt, können wir uns wahlweise im Seminarraum der Praxis treffen.
Seminargebühr

Fünf Gruppentreffen, ärztliche Beratung/Betreuung, 24h-Hotline, freiwillige WhatsApp-Gruppe, ausführliches schriftliches Begleitmaterial

Gesetzliche Krankenversicherung (Krankenversichertenkarte)
Eigenanteil 105,00 €
Der Eigenanteil wird von einigen Krankenkassen als Präventionsleistung zu 70-80% übernommen. Fragen Sie uns.

Private Krankenversicherung und Beihilfe
Erstattungsfähige GOÄ-Abrechnung.


Anmeldung

an der Rezeption
telefonisch (0741) 8041
per Fax (0741) 51129
oder unter Tel. (0741) 8041 .

In der Praxis bekommen Sie gerne ein ausführliches Informationsblatt (oder per eMail).


Auf Wunsch informieren wir Sie in Zukunft auch gerne per eMail über die Termine unserer Fastengruppen. Tragen Sie sich dazu über die Schaltfläche in unseren Verteiler ein.





Immer informiert
Praxis-Newsletter
Einmal im Monat aktuelle Nachrichten, Informationen und Termine aus der Praxis.

Webinar verpasst ? Praxisurlaub vergessen ?

All das können Sie vermeiden, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren.

Einmal im Monat kommt per eMail eine Liste der aktuellen Veranstaltungstermine, z.B. Fasten, Webinare (später vielleicht auch wieder Vorträge) und anderes. Außerdem informieren wir Sie über unsere Urlaubszeiten mit die Vertretungsregelungen.

Dazu Neues aus der Ernährungsmedizin und ggf. aktuelle Informationen über Untersuchungs- und Behandlungsangebote in der Praxis.







c agenturfotografin stock.adobe.com

Videosprechstunde /-beratung

Wir bieten ab sofort eine Videosprechstunde und auch die Ernährungsberatung in Form einer Videokonferenz an!

  • Sie benötigen Zugang zu einem Internetbrowser auf einem Tablett-Computer oder einem Notebook oder auf einem sonstigen Computer, der über eine Kamera und ein Headset verfügt.
  • Die Videosprechstunde läuft nur im Browser, Sie müssen keine zusätzlichen Programme installieren.
  • Melden Sie sich formlos (s.u.) per eMail zur Videosprechstunde an.
  • Sie erhalten eine Einladungsmail mit einem Link für Ihren Browser, einem Termin und einem Zugangscode.
  • Zum vereinbarten Termin klicken Sie auf den Link in der Bestätigungsmail und geben auf der Anmeldeseite ihren Namen und den Zugangscode ein.
  • Sie sehen dann auf dem Bildschirm, dass Sie im virtuellen Wartezimmer sitzen.
  • Wenn Sie "aufgerufen" werden gibt, ihr Gerät eine Meldung und ein Signal aus (ggf. Lautstärke hochdrehen).
  • Sie werden aufgefordert, den Anruf anzunehmen, danach wird die Videoverbindung geöffnet.
  • Nach Ende des Videogesprächs wird die Verbindung unterbrochen und Sie können sich aus der "virtuellen" Sprechstunde abmelden (Klick auf die ensprechende Schaltfläche).
Melden Sie sich unter der folgenden eMail-Adresse für die Videosprechstunden an.




Praxisurlaub vom 31.05.2021 - 6.06.2021

Vertretung

nur in dringenden Fällen während der normalen Sprechstundenzeiten :


Dr. Glasykin, Oberndorferstr. 21, Rottweil
Tel. (0741) 440 798 31

oder eine/einer der anderen anwesenden Kolleginnen/Kollegen

Ab Montag, dem 06.04.2021, ist die Praxis wieder geöffnet.

 

Notdienste:

Ärzte-Notdienst (Allgemeinmedizin, HNO, Augenärzte):   
zu folgenden Zeiten:

Montag bis Freitag von 19:00 bis zum Folgetag 08:00 Uhr,
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 08:00 Uhr bis 08:00 Uhr.
Telefon: 116117 (ohne Vorwahl)
Zahnärzte:
von Samstag, 08:00 Uhr bis Montag, 08:00 Uhr   

Telefon: 01803 222555-15 (DRK Rottweil)

oder im Internet:
http://www.kzvbw.de/site/service/notdienst

Apotheken-Notdienst: Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
Notfallpraxis an der Helios-Klinik Rottweil: Krankenhausstraße 30 in 78628 Rottweil

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag, Feiertag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr und  von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr


Akut erkrankte Patienten können zu den Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldung direkt in die Notfallpraxis kommen.
Notfallpraxis für Kinder und Jugendliche am Schwarzwald-Baar-Klinikum Klinikstraße 11 in 78052 Villingen-Schwenningen

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 19:00 bis 21:00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag: 09:00 bis 21:00 Uhr


Akut erkrankte Kinder und Jugendliche können zu den Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldung direkt in die Notfallpraxis gebracht werden
HNO-Notfallpraxis am Schwarzwald-Baar-Klinikum Klinikstraße 11 in 78052 Villingen-Schwenningen

Öffnungszeiten:
Samstag/ Sonntag/Feiertag: 10:00 bis 20:00 Uhr


Patienten mit akuten HNO-Beschwerden können zu den Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldung direkt in die Notfallpraxis kommen.





Vortrag / Webinar
Leberfasten

Ein wirksames Behandlungskonzept bei Fettleber, Zucker- und Fettstoffwechselstörungen und hartnäckigem Übergewicht
Eine Fettleber kann viel Ursachen haben. Gefährlich wird es, wenn sich das Organ auf Grund der Fetteinlagerung entzündet. Dann können eine Leberzirrhose oder sogar ein Leberkarzinom (Leberkrebs) entstehen. Eine Fettleber verursacht lange keine Symptome und wenn, dann unspezifisch: Die Betroffenen haben weniger Appetit, fühlen sich müde und schlapp, es können Blähungen, Völlegefühl bis hin zur Übelkeit und ein Druck im rechten Oberbauch hinzukommen. Daneben ist eine Fettleber oft mit Fett- und Zuckerstoffwechselstörungen und dadurch mit Übergewicht vergesellschaftet. Es gibt bisher keine Medikamente zur Leberentfettung, auch eine einfache Diät hilft hier nicht. Aus diesem Grund wurde eine spezielle, alltagstaugliche Ernährungstherapie entwickelt: das Leberfasten.
Schematische Darstellung einer normalen und einer Fettleber mit Gewebeschnitten
Dabei handelt es sich um ein etwa 3-monatiges Programm, das aufbauend auf den in der Naturheilkunde lange bekannten Hafertagen weiterentwickelt und dabei langzeit- und alltagstauglich gemacht wurde. Die bisherigen Studien und jahrelange eigene Erfahrungen belegen eine erhebliche Entlastung der Leber, eine Stoffwechseloptimierung und bei Übergewicht dadurch auch eine deutliche Gewichtsabnahme. In diesem Webinar erklären wir die Hintergründe des Leberfastens und den Ablauf eines solchen Behandlungsprogramms

Termin: Montag 12. Juli 2020, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Wegen der Corona-Pandemie finden keine Vorträge in der Praxis statt. Wir bieten die Themen stattdessen als Webinare an, also als Vortragsveranstaltungen über das Internet. Falls Sie an solch einem Webinar zu dem Thema interessiert sind, melden Sie sich bitte unten an.
Unkostenbeitrag Teilnahme kostenlos

Bitte melden Sie sich hier zum Webinar an:







Vortrag / Webinar
Arthrose
Mit Ernährungsmedizin und Naturheilverfahren gegen den Schmerz

Arthrosen entstehen durch Unfälle, durch langdauernde Überlastung von Gelenken oder genetisch beeinflußt, im Verlauf des normalen biologischen Alterns.
Meist regeneriert sich der Knorpel nicht mehr schnell genug oder wird einfach zu sehr beschädigt. Fehlt erst einmal diese elastische Kontaktfläche, reiben die Knochen direkt aufeinander. Dies regt sie zu abnormem Wachtum an. So verbreitern sich die Knochenflächen der Gelenke, scharfe Kanten entstehen.
Diese reizen Schmerznerven und sind für einen Teil der auftretenden Schmerzen verantwortlich.
Daneben reagiert der Körper auf die Zerfallsprodukte, die bei der Zerstörung entstehen, mit einer Entzündung. Die Veränderungen im Gelenk und die Schmerzen nehmen dadurch zu.


Die moderne Medizin setzt auf Medikamente und zunehmend auf operative Verfahren. Die Möglichkeiten dadurch auch bei fortgeschrittenen Gelenkzerstörungen die Lebensqualität zu erhalten oder wieder zu verbessern haben sich durch diese Techniken in den letzten Jahren kontinuierlich verbessert.

Die ernährungsmedizinischen und naturheilkundlichen Behandlungskonzepte bei Arthrosen sind in den letzten Jahren optimiert worden. Gerade in den Krankheitsstadien, in denen schon Beschwerden bestehen aber noch keine Operation absolut erforderlich ist oder bei rasch fortschreitenden Gelenkveränderungen, können naturheilkundliche Verfahren eine sinnvolle Ergänzung zur orthopädischen Behandlung sein.

Das Ziel einer ganzheitlichen Arthrosebehandlung ist dabei nicht allein die Schmerzlinderung, sondern auch der möglichst langfristige Erhalt des eigenen Gelenkes.

Über die dabei eingesetzten Behandlungsverfahren, die Wirkungen und Erfolgsaussichten soll an diesem Abend berichtet werden.


Termin: Montag 19. Juli 2021, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Wegen der Corona-Pandemie finden keine Vorträge in der Praxis statt. Wir bieten die Themen stattdessen als Webinare an, also als Vortragsveranstaltungen über das Internet. Falls Sie an solch einem Webinar zu dem Thema interessiert sind, melden Sie sich bitte unten an.
Unkostenbeitrag Teilnahme kostenlos

Bitte melden Sie sich hier an:





Vortrag / Webinar
Gesundheit beginnt im Darm

Blähungen, ständige Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Allergien, Übersäuerung, Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, aufgetriebener Bauch?
In diesem Webinar erfahren Sie etwas über die Zusammenhänge zwischen Darm, Körper und Nervensystem, über darmgesunde Ernährung, Darmbakterien und Darmsanierung.

Die Darmschleimhaut stellt mit einer Oberfläche von rund 400 Quadratmetern die größten Grenzfläche zwischen unserem Organismus und der Außenwelt dar:
Unzählige Stoffe werden von außen mit der Nahrung aufgenommen, gelangen in den Darm, werden „verdaut" und durch die Darmschleimhaut in die Blutbahn transportiert.

Verschiedene Barrieren schützen uns vor schädigenden Einflüssen und Allergenen, auch die normale Darmflora mit ihren über 100 Billionen Darmbakterien gehört dazu. Die überwiegende Mehrzahl der Zellen unseres Immunsystem befindet sich zu jedem Zeitpunkt in der Darmschleimhaut. Als Immunorgan hat der Darm deshalb eine zentrale Bedeutung sowohl für die Immunabwehr als auch für Allergien. In diesem komplexen System kommen nicht nur Organerkrankungen vor, sondern auch eine Vielzahl von Funktionsstörungen, die sich überall im Körper bemerkbar machen können (z.B. Blähungen, Darmträgheit, Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Allergie, Unverträglichkeiten, Übersäuerung, Stimmungsschwankungen). Es lohnt sich daher, sich mit dem Thema Darm etwas näher auseinanderzusetzen.

Termin: Montag 10. Mai 2021, 18 Uhr
Anmeldung erforderlich
Ort Wegen der Corona-Pandemie finden keine Vorträge in der Praxis statt. Wir bieten die Themen stattdessen als Webinare an, also als Vortragsveranstaltungen über das Internet. Falls Sie an solch einem Webinar zu dem Thema interessiert sind, melden Sie sich bitte unten an.
Unkostenbeitrag Teilnahme kostenlos

Bitte melden Sie sich hier an:






Neu
IHHT-Zelltraining
Die positive Kraft des Höhentrainings - entspannt im Liegen

Das moderne Leben ist aufreibend. Vieles treibt uns an und vieles treibt uns um. Das gilt für Geist und Seele, aber auch für unseren Körper …

Stress und eine ungesunde Lebensweise sorgen dafür, dass uns weniger Energie bleibt - ganz buchstäblich. Denn die Energielieferanten in unseren Zellen, die Mitochondrien, verlieren durch Stress und Gifte die volle Leistungsfähigkeit bei der Produktion des körpereigenen „Benzins“ Adenosintriphosphat - kurz ATP. Die Folge können Müdigkeit und Antriebslosigkeit sein. Studien gehen davon aus, dass auch einige Zivilisationskrankheiten mit geschädigten Mitochondrien in Zusammenhang stehen.

Raffinerien des Körpers - die Mitochondrien

Mitochondrien werden Kraftwerke der Zellen genannt, dabei gleichen sie genauer betrachtet eher Raffinerien. Sie sind es, die aus verschiedenen Nährstoffen aus der Nahrung das Adenosintriphosphat herstellen, das wiederum den Zellen als Energieträger dient. Dieses Adenosintriphosphat sorgt dafür, dass ein Muskel sich bewegen kann. Die Mitochondrien sind ein eigener Teil der Zelle, der in seiner Funktionskraft abnimmt. Damit steht dem Körper weniger „Treibstoff“ zur Verfügung. Die gute Nachricht: Wir können alte Mitochondrien durch neue ersetzen. Nichts anderes geschieht zum Beispiel beim Höhentraining von Spitzensportlern. Mitochondrien, die nicht mehr leistungsfähig sind, werden durch neue ersetzt.

Wie Höhentraining - aber im Liegen

Das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training - dafür steht das Kürzel IHHT - , sorgt dafür, dass die Zellen angeregt werden, alte Mitochondrien abzustoßen und neue, leistungsfähige zu bilden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Training im Liegen oder Sitzen durchgeführt wird. Dabei wird eine bequeme Atemmaske getragen, Sie schließen die Augen, entspannen sich und atmen. Dabei wird der Atemluft zeitweise Sauerstoff entzogen und zusätzlicher Sauerstoff hinzugegeben. Das setzt die Zellen unter Anspannung und führt zur Bildung von neuen Mitochondrien. Das Verfahren ist selbstverständlich völlig gefahrlos und der Entzug und die Zufuhr von Sauerstoff werden laufend überwacht und individuell angepasst.

Um einen möglichst großen Erfolg zu gewährleisten, sind in der Regel zwischen 10 und 16 Sitzungen notwendig. Jede einzelne Trainingseinheit dauert zumeist 45 Minuten

Drei von vielen ...

Das IHHT-Zelltraining sorgt dafür, dass es sich besser lebt - durch neue und leistungsfähige Mitochondrien. Drei Beispiele:

Weniger wiegen

Leistungsfähige Mitochondrien sorgen dafür, dass Fette und Zucker verbrannt und nicht im Körper gelagert werden. Mit neuen Mitochondrien haben Sie also leistungsstarke Partner im Kampf gegen überschüssige Kilos. Weniger Gewicht sorgt für mehr Wohlbefinden und ein gesünderes Leben.

Mehr Leistungsfähigkeit statt Burnout und Stress

Wenn Energie fehlt, fehlt der Antrieb. Vieles fühlt sich anstrengend und quälend an - was es gar nicht sein müsste. Gesunde Mitochondrien schaffen den Treibstoff für ein vitaleres Leben. Beim Sport spielen gesunde Mitochondrien übrigens auch eine große Rolle, denn sie erhöhen die Leistungsfähigkeit bei jeder Art von Bewegung.

Immunstärkung

Im Kampf gegen Krankheitserreger spielt - leicht nachvollziehbar - die körpereigene Kraft eine Rolle. Häufige Infektionen und Erkältungen können ein Anzeichen für einen Mangel an Adenosintriphosphat sein. Hier hilft die IHHT, denn sie sorgt dafür, dass die Mitochondrien in „Bestform“ kommen.

Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen unverbindlichen Beratungstermin in der Praxis.









Vortrag
Verstopfung - Wenn nichts mehr geht
Das Problem aus ernährungsmedizinischer Sicht.

Die chronische Stuhlverstopfung (Obstipation) gehört zu den Zivilisationskrankheiten. Besonders in den westlichen Industrieländern tritt sie häufig auf. Man kann davon ausgehen, dass es sich um die häufigste Funktionsstörung handelt.

In Deutschland leiden ca. 30-60% der Bevölkerung an Obstipation. Bereits im Mittelalter und im alten Ägypten haben die Menschen an Verdauungsstörungen gelitten. In medizinischen Schriften aus jener Zeit sowie in Literatur und Kunst finden sich zahlreiche Hinweise auf Obstipation. Frauen sind etwa doppelt so oft betroffen wie Männer.

Unter einer Verstopfung versteht man die unregelmäßige Stuhlentleerung durch harten und zu trockenen Stuhl, die auch mit Anstrengung und Schmerzen bei der Entleerung verbunden sein kann. Auch kann ein Gefühl bestehen bleiben, dass der Darm nicht vollständig entleert wurde. Zudem kann die Verstopfung mit weiteren Symptomen wie Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder Krämpfen einhergehen.

Wir möchten Ihnen an diesem Abend das Problem aus der Sicht der Ernährungsmedizin vorstellen und Ihnen den einen oder anderen Tipp zum Umgang damit mit nach Hause geben. Letzlich gibt es ausreichend Raum für Ihre Fragen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: noch nicht festgelegt
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

 

 

Vortrag
Vegan ohne Risiko
Probleme erkennen, gesund und leistungsfähig bleiben!
Ernährungsmedizinische Tipps bei veganer oder vegetarischer Ernährung.

In Deutschland leben rund sechs Millionen Vegetarier. Fast jeder Zehnte davon ernährt sich vegan, verzichtet also auf jegliche Produkte vom Tier.

Mittlerweile belegen zahlreiche Studien, dass Vegetarier und insbesondere Veganer seltener an Übergewicht, Bluthochdruck oder erhöhten Blutfettwerten leiden. Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Krebs und Diabetes treten daher bei Menschen, die sich ausschließlich pflanzlich ernähren, seltener auf.

Neben der gezielten Nahrungsauswahl liegt dies aber auch an der insgesamt gesunden Lebensweise. Vegetarier trinken im Durchschnitt weniger Alkohol, rauchen seltener, bewegen sich regelmäßiger und konsumieren nur selten Genussmittel und Drogen.

©minoandriani - stock.adobe.com

Bei jedem Ernährungskonzept gilt es, bestimmte Regeln zu beachten. Andernfalls wird die jeweilige Ernährung sehr schnell ungesund oder verliert zumindest einen Großteil ihrere gesundheitlichen Vorteile, Dies gilt auch für andere Ernährungsformen, wie Low Carb, Rohkost, High Carb, Vollwert, gutbürgerlich oder was auch immer.

Wenn man sich also einfach nur vegan ernährt, ohne gleichzeitig auf eine gesunde und ausgewogene Kost zu achten und ohne individuell besonders benötigte Nährstoffe zu berücksichtigen, dann kann es schon sein, dass sich Mängel einstellen oder die schon genannten gesundheitlichen Vorteile verloren gehen.

Nicht viel anders ergeht es übrigens Mischköstlern. Wer nicht auf eine gesunde und ausgewogene Mischkost achtet, wird schneller als ihm lieb ist, unter einen Mangel an Ballaststoffen, Vitamin C, Folsäure, Magnesium u.a. leiden, von dem erhöhtern Risiko für die bekannten Zivilisationskrankheiten ganz zu schweigen.

Aber auch eine vegane oder vegetarische Ernährung lässt sich in der Regel ohne Probleme so gestalten, dass sie mit allem versorgt, was der einzelne Mensch benötigt. Damit Ihnen dabei keine Fehler unterlaufen, wollen wir Ihnen an diesem Abend vermitteln, auf was Sie achten müssen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: noch nicht festgelegt
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an oder unter Tel. 0741-8041 .





Vortrag
Gute Fette - Schlechte Fette
Gefäße verstopft, Depressionen, Demenzrisiko, Entzündung, Schwangerschaft, Gehirnentwicklung ?
Neues über Cholesterin, EPA, Omega-3, DHA & Co
...

Nachdem Öle und Fette noch bis vor wenigen Jahren generell verteufelt wurden, wird in der modernen Ernährungswissenschaft genau unterschieden. Denn es kommt nicht so sehr darauf an, wieviel Fett gegessen wird, sondern welche Arten von Fett konsumiert werden.

Fette gehören neben Kohlenhydraten und Proteinen (Eiweiß) zu den drei Grundnährstoffen. Sie haben verschiedene Funktionen: Unter den Füßen dient das Fett-Polster als Stoßdämpfer beim Gehen, unter der Haut als Schutz gegen die Kälte. Außerdem werden Fette im ganzen Körper als Energiereserve aber auch zum Aufbau von Zell- und Nervengewebe und letztlich als Grundmaterial für die Produktion von Hormonen und anderen wichtigen Stoffen benötigt.

Letzlich haben bestimmte "gute" Fette auch manchmal überraschende Wirkungen bei bestimmten Erkankungen und Symptomen.

©master1305 - stock.adobe.com

Fette können einen pflanzlichen oder tierischen Ursprung haben: Sie kommen zum Beispiel in Erdnüssen, Leinsamen, Milch, Fleisch oder Fisch vor. Bei einer gesunden Ernährung kommt es vor allem auf die Zusammensetzung dieser Fette an. Denn es gibt sogenannte gute Fette und auch schlechte.

An diesem Abend wollen wir Ihnen nicht nur einen Überblick über die Rolle von Fetten in der Ernährung, über die verschiedenen Aufgaben und Wirkungen von Fetten im Körper geben, somdern auch über neue Aspekte zu diesen Stoffen. Welche Krankheiten und Symptome lassen sich durch spezielle "gute" Fette beeinflussen, was hält gesund und was macht krank. Woran erkennen Sie gute Pflanzenöle? Was hat die Herstellung der Fette mit ihrer Qualität zu tun? Was bewirken diese Fette in unserem Körper?
Antwort auf diese und weitere Fragen, u.a.. auch zur Anwendung von Fetten, bzw. Ölen erhalten Sie in unserem Informationsvortrag.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: noch nicht festgelegt
Anmeldung erforderlich
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag Eintritt frei

Bitte melden Sie sich entweder hier an oder unter Tel. 0741-8041 .






Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten und Nahrungsmittel-Allergien können die Ursache chronischer Beschwerden sein, die sonst nicht erklärbar sind. Es ist manchmal erstaunlich, wie sich auch schon jahrelang bestehende Symptome plötzlich verändern, wenn die entsprechenden Nahrungsmittel konsequent gemieden werden (Eliminationsdiät). Dies erklärt im übrigen auch einen Teil der positven Wirkungen des Heilfastens auf viele chronische Krankheitszustände.

Bei Nahrungsmittelallergien denkt man zuerst an Kribbeln in Mund und Rachenraum, an Schwellungen der Schleimhaut bis hin zu Atemnot und an typische Symptome wie Übelkeit, Darmkrämpfe, Durchfall und Hautausschläge. Erst seit es neue Untersuchungsverfahren gibt, um auch versteckte Allergien aufzudecken, weiß man aber, dass auch völlig andere Probleme eine allergische Ursache haben können.
In der Naturheilkunde hat man beispielsweise schon lange die Erfahrung gemacht, daß mentale und seelische Störungen wie Müdigkeit oder Antriebsschwäche ebenso wie Verhaltens- und Lernstörungen bei Kindern auf eine Nahrungsmittelallergie hindeuten können.
Oder sind Sie auch einer jener scheinbar hoffnungslosen Fälle, bei denen Diäten stets erfolglos verlaufen? Möglicherweise ist eine versteckte Lebensmittelallergie die Wurzel des Übels.

Die Schwierigkeit besteht darin, herauszufinden, in welchen Fällen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten oder Nahrungsmittel-Allergien tatsächlich eine Rolle spielen. Man kann zwar austesten, ob und auf welche Nahrungsmittel Immunreaktionen ablaufen, aber dies alleine ist nicht beweisend für einen ursächlichen Zusammenhang mit einer bestimmten Symptomatik. Zudem sind die hier angesprochenen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten häufig vergesellschaftet mit einem Leaky-Gut-Syndrom, also einer Funktionsstörung der Darmschleimhaut, die für einen anhaltenden Erfolg gleichzeitig behandelt werden muss.

Weitere Informationen entweder hier
->Nahrungsmittelunverträglichkeiten Details

oder auch in unserem Flyer

Flyer       Icon

 

 

 

Vortrag
Wieviel Vitamine braucht der Mensch ?
Wirkungen und Nebenwirkungen von Mikronährstoffen, Mangelsymptome, Messmethoden, Müglichkeiten und Grenzen der Orthomolekularen Ernährungsmedizin

Machen Vitamine gesünder? Macht es Sinn Multivitamin-Präparate einzunehmen oder reicht es nicht, sich vernünftig zu ernähren? Wie erkennt man Mangelzustände?

In der orthomolekularen Ernährungsmedizin (OM) werden sogenannte Mikronährstofe nahrungsergänzend zum Ausgleich von Defziten, zur Vorbeugung und zur Behand- lung eingesetzt.

Mikronährstofe sind natürliche Bestandteile unserer Nahrung, sie kommen dort normalerweise allerdings nur in kleinen und kleinsten Mengen vor. Viele Mikronährstofe sind lebensnotwendig wie die meisten Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und bestimmte Aminosäuren. Andere, z.B. die sekundären Pfanzenstofe, brauchen wir zwar nicht unbedingt zum Überleben, aber sie haben Auswirkungen auf Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Viele Mikronährstofe zeigen bei einer Zufuhr über das lebensnotwendige Maß hinaus eigenständige Wirkungen, die in der orthomolekularen Medizin ausgenutzt werden (z.B. die krampfüsende Wirkung von Magnesium).
Die Orthomolekulare Medizin arbeitet auf verschiedenen Ebenen und verfolgt dabei unterschiedliche Ziele:

Vorbeugung: Erkennen und Beseitigen von Nährstofdefziten bzw. Mangelerscheinungen.

Optimierung: Verbesserung der kürperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit und der Abwehr (Immunfunktion), Beein- fussung von Risikofaktoren.

Behandlung: Unterstützung des Organismus bei der Heilung von Krankheiten und Linderung von Beschwerden durch zielgerichtete Auswahl und Dosierung geeigneter biochemisch aktiver Mikronährstofe und anderer kürpereigener Substanzen.

Ein Vortrags- und Informationsabend im Rahmen der Reihe
"Gesundheitskonzepte in der Praxis"

Termin: noch nicht festgelegt (Dauer ca. 90 Minuten)
Ort Seminarraum Praxis
Unkostenbeitrag ----

Bitte melden Sie sich entweder hier an oder unter Tel. 0741-8041 .

 

 

 


Leaky Gut - der undichte Darm als Krankheitsursache

Die Darmschleimhaut schützt uns unter normalen Bedingungen vor schädlichen Einflüssen aus unverdauter Nahrung, vor Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukten und auch vor einem zu intensiven Immunkontakt mit unverträglichen Nahrungsmitteln. Unter bestimmten Bedingungen kann diese Barriere durchlässig werden und dadurch diverse Beschwerden und Krankheitssymptome verursachen

Interessiert?
Dann besuchen Sie unsere neue Seite Leaky Gut im Informationsteil.

 

 

 

Interessante Seiten in unserem Internet-Angebot
Fasten und Altern

Die überreichliche Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln und die Errungenschaften der modernen Medizin führten zu einer steigenden durchschnittlichen Lebensdauer der Menschen in der westlichen Welt. Die gewonnenen Lebensjahre sind aber häufig Krankheitsjahre mit stark eingeschränkter Lebensqualität. Die Kosten hierfür sprengen nunmehr die Grenzen unserer Sozialversicherungssysteme. Abhilfe läßt sich nur durch eine veränderte Lebensweise schaffen. Regelmäßiges Fasten kann eine Hilfe bei einer solchen Neuorientierung sein und hat darüberhinaus einige bemerkenswerte Einflüsse auf biologische Alterungsfaktoren.

Interessiert?
Dann besuchen Sie unsere Seite Mit Fasten länger jung?