Praxis
Naturheil-
verfahren
Akupunktur
TCM
Ernährung
Fasten
Prävention
Anti-Aging-
Medizin
Med Info
Ratgeber
Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich - Arno Widderich - Rottweil  
Ratgeber
 Erkältungskrankheiten
 Feiern ohne Kater
 Heuschnupfen
 
 Mundgeruch
 Nasenbluten

 Hautpflege bei
 
Neurodermitis

Webcam
Spielplatz
eMail an Praxis

Impressum

Ratgeber Erkältungskrankheiten

Strategie B

Im Vordergrund steht die Verbesserung des Befindens während des Infektes
(Beschwerdelindernde Maßnahmen und unterstützende Mittel ohne wesenliche Nachteile für den Organismus).

Wenn alle anderen krank sind ...
Vorbeugende Maßnahmen.

Beim ersten Kratzen im Hals ......
Den Ausbruch vielleicht noch verhindern ?

 

So fühlen Sie sich trotz Infekt noch halbwegs wohl:

Grundsätzliche Maßnahmen und Basisbehandlung

Ausschluß Inluenza
Zunächst sollten Sie ausschließen, daß es sich bei der Erkrankung um einen "echte" Grippe, also eine Influenza handelt. Die echte Grippe ist eine schwere Erkrankung und sollte in der Regel nicht selbst behandelt werden.
Zur Unterscheidung benutzen Sie bitte unsere Grippe-Checkliste.

Schonung
Bettruhe bei Fieber oder ausgeprägtem Krankheits- oder Schwächegefühl.
Ansonsten Wechsel zwischen Ausruhen und leichter körperlicher oder geistiger Aktivität. Geben Sie dem Bedürfnis sich Hinzulegen immer nach, versuchen Sie zwischendurch aber immer wieder, Ihren Kreislauf leicht in Schwung zu bringen.
Ausreichend Schlaf. Kein Sport.
Schwitzkuren
(nur wenn fieberfrei und nur bei stabilem Kreislauf und gesundem Herzen)
Man nimmt ein temperaturansteigendes Bad, trinkt einen heißen Fliederbeer- oder Lindenblütentee und steigt in ein vorgewärmtes Bett mit Extradecke
Haut trocken halten
Schweißnasse Haut regelmäßig abtrockenen, idealerweise nach den Ruhephasen kurz abduschen und und mit einem Frotteetuch abrubbeln.
Nachts ggf. den Schlafanzug/das Nachthemd auch mehrfach wechseln, morgens auf jeden Fall duschen und und sich mit einem Frotteetuch abrubbeln.
Essen / Trinken
Leichte, vitalstoffreiche Mahlzeiten. Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier »Ernährung bei Infekten«. Hühnersuppe hat sich übrigens sogar in wissenschaftlichen Studien als hilfreich erwiesen ! Viel Trinken zur Unterstützung der Ausscheidung von Gift- und Schadstoffen. Vorzugsweise Wasser und Kräutertees
Temperaturregulation
Zu hohe Temperaturen senken,
bei niedrigen Temperaturen die Körpertemperatur erhöhen .
Ergänzende äußere Maßnahmen
Wickel, Bäder, Inhalationen, Gurgellösungen, Nasentropfen
Medikamente
je nach Ausgangssituation chemisch, pflanzlich oder homöopathisch,
Antibiotika bei sicher bakteriellen Infekten (danach die Darmflora wieder aufbauen),
symptomlindernde Mittel
Immunstimulantien
Vitamin- und Mineralstoffzufuhr
Nehmen Sie morgens ein gutes, hochdosiertes orthomolekulares Kombinationspräparat für die Immununterstützung ein und abends ein verzögert freisetzendes (retardiertes) Vitamin-C
Sonstiges
Verzicht auf Nikotin. Nur kleine Mengen Alkohol.

Spezielle Maßnahmen

Klicken Sie auf das entsprechende Symptom.

» Fieber
» Halsschmerzen
» Heiserkeit
» Husten
» Kopf- und Gliederschmerzen
» Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis)
» Ohrenschmerzen
» Schleim
» Schnupfen