Praxis
Naturheil-
verfahren
Akupunktur
TCM
Ernährung
Fasten
Prävention
Anti-Aging-
Medizin
Med Info
Ratgeber
Praxis Dr. med. Martha Ritzmann-Widderich - Arno Widderich - Rottweil  
Med Info
 Abnehmen
 Anti Aging Medizin
 Akupunktur/TCM
 ColonHydroTherapie
 Darm und Gesundheit
 Eigenblutbehandlung 
 Erkältungskrankheiten
 Ernährung
 Heilfasten
 Nahrungsmittelallergie

 Orthomolekulare
 Medizin

 Risikocheck
 Rückenschmerzen
 Walking
Webcam
Spielplatz
eMail an Praxis

Impressum

Nordic-Walking / Walking

An was denken Sie, wenn Sie den Begriff "Sport" hören ?

Schwitzen? Hecheln? Muskelkater


Das muß nicht sein! Insbesondere für Sportmuffel, die etwas für Gesundheit und Figur tun wollen (oder müssen), bietet sich eine Bewegungsart an, bei der man sich nicht besonders "quälen" muss: Walking.

Walking ist eine ganz natürliche Fortbewegungsart: unkompliziert und gelenkschonend.

Walking kann - wie jede Sportart - einfach nur Spaß machen und zur Fitness beitragen aber auch effektiv zur Gewichtskontrolle und zur Vorbeugung von Herz-/Kreislauferkrankungen eingesetzt werden.

Was ist eigentlich WALKING ?

WALKING heißt wörtlich übersetzt: Gehen. Doch WALKING ist kein gemütliches Schlendern. WALKING ist zügiges Gehen, bei dem die Arme aktiv mitgeschwungen werden. Dabei ist WALKING nicht vergleichbar mit Jogging oder gar mit der olympischen Sportart "Gehen" (Hüftwackeln). WALKING ist eine ganz natürliche Fortbewegungsart: unkompliziert und gelenkschonend. Bequeme Kleidung und feste, flachen Schuhe, mehr brauchen Sie für diesen Sport nicht.

Was ist das Besondere beim Nordic-Walking ?

Beim Nordic-Walking wird die Fortbewegung mit Stöcken unterstützt. Das sieht nicht nur "sportlicher" aus, sondern reduziert auch die Belastung des Rückens, der Knie- und Fußgelenke noch weiter. Rund die Hälfte aller Muskeln des Körpers befinden sich oberhalb der Hüfte und die Bauch-, Brust- und Armmuskulatur wird beim Arbeiten mit den Stöcken ganz bewusst eingesetzt. Das Nordic-Walking kräftigt und trainiert daher wesentlich mehr Muskelgruppen, als das normale Walken. Ganz nebenbei werden die lästigen Muskelverspannungen im Nacken oder im Schultergürtel positiv beeinflusst. Mithilfe der Stöcke sind auch Kräftigungs- und Dehnübungen einfach möglich, da sie für guten Halt und als Gleichgewichtshilfe eingesetzt werden können.

Walking und Nordic-Walking sind ideale Ausdauersportarten gerade für Anfänger, Untrainierte und Menschen mit Gelenk-, Rückenbeschwerden oder Gewichtsproblemen. Aber natürlich auch für alle anderen !

Die Belastung beim Walking ist gut steuerbar, der mögliche Belastungsbereich beginnt knapp über dem normalen Gehen und reicht bis in den oberen Fitnessbereich. Anfänger können sich so "sanft" vom Spazierengehen in sportliche Trainingsbereiche hinein entwickeln.

Walking eignet sich auch ideal für ein herzfrequenzoptimiertes Ausdauertraining mit der Pulsmessuhr, wichtig für all diejenigen, die nur wenig Zeit erübrigen können. Die Effekte von Ausdauersport auf das Herzkreislaufsystem und/oder auf den Stoffwechsel sind in bestimmten Belastungsbereichen besonders ausgeprägt. Wenn man diese optimalen Belastungsbereiche individuell bestimmt (z.B. mit einem >Laktat-Test ) und dann gezielt in diesen Bereichen trainiert (gesteuert über die Pulsfrequenz), kann man den Zeitbedarf minimieren (und/oder den Erfolg verbessern).

Die nebenstehende Abbildung verdeutlicht, wie wichtig die richtige Trainingsintensität beispielsweise für die Fettverbrennung ist.

Beim Walking ist es sehr einfach, konstant in einem bestimmten Pulsfrequnzbereich zu bleiben.